You are currently viewing Spielverderber: Hype

Spielverderber: Hype

  • Beitrags-Autor:

Wie ein Hype mir ein Spiel ruiniert.

Was erst mal hart klingen mag ist leider meine Erfahrung mit Hypes. Das jüngste Beispiel ist die neuste Erweiterung des MMORPGs World of Warcraft: Shadowlands.

Es kamen die ersten Infos, Artworks und Pläne zu Shadowlands. Ich war Feuer und Flamme, doch kam der Hype bei mir erst so “richtig” bei der GamesCom 2020. Der Kurzfilm Nachleben: Bastion sorgte bei mir für Gänsehaut, weil ich ein riesiger Fan der Geschichte um Arthas bin und als Palafanatiker einfach ein Herz für Uther Lichtbringer habe. Draka dann im zweiten Nachleben zu sehen, war für mich ein kleines Highlight und das “Sterben” der Seele von Ursoc hat mich völlig fertig gemacht.

Dann kam er endlich: der Releasetag! Ich grinste die ganze Zeit auf der Arbeit, als sei ich die Grinsekatze persönlich. Ich hatte richtig gute Laune und konnte am Abend dann endlich in die Schattenlande eintauchen! Das Leveln hat mir so viel Spaß gemacht wie lange nicht mehr. Die Schattenlande erkunden und einfach völlig “useless” an einer Klippe stehen bleiben und mir die Gegend anschauen…

…Und das bereits im ersten Gebiet. Doch richtig abgeholt hat mich der Ardenwald. Die Optik, die Charaktere auf die man trifft… Ich kann ohne drüber nachzudenken sagen, dass mich in WoW seit 2005 kein Gebiet direkt so sehr eingefangen hat. Ich war fest davon überzeugt, mich der Bastion wegen Uther anzuschließen, aber alleine die Optik des Waldes ließ mich meine Entscheidung ändern. Ich kann gar nicht zählen, wie oft ich mir dachte und sagte: “Oh mein Gott, wie geil das alles hier ist!”

Und Hand aufs Herz: Ich sage das immer noch! WoW:Shadowlands ist für mich alleine schon wegen dem Feeling in den Gebieten, der kleine Schritt zurück vom Prinzip “Bring the Player, not the Class” und der Levelsquish eine der besten Erweiterungen des Spiels. Nur all das Positive konnte mich leider vor meinem Gamingdämon, dem Überhypen, retten. Kaum nachdem ich Level 60 erreicht und mich den Nachtfey angeschlossen habe, machte sich eine “Ermüdung” in mir breit. Ich war…. gelangweilt. Dabei habe ich so gut wie nichts von Shadowlands gesehen.

Doch liegt das Problem nicht bei WoW, sondern bei mir selbst. Ich habe viele Tage überlegt, was eigentlich los ist. Ich habe mich so sehr auf das Spiel gefreut und dann bricht es so schnell wieder weg? Ich ließ die letzten Jahre mal ein wenig revue passieren und stellte fest, dass ich dieses Phänomen nicht das erste Mal erlebt habe. Nur ist es mir bei den anderen Titeln wohl eher egal gewesen und habe es auf das Spiel geschoben.

Ein anderes Beispiel kommt aus dem Hause Bioware. Ich habe damals von Anthem gehört, den ersten Trailer gesehen und brannte für das Spiel. Die Beta kam und ich dachte mir “mal sehen ob es hält, was ich mir erhoffe”. Ich schmiss das Spiel und den Stream an und fand es so verdammt gut und fieberte danach dem Release noch mehr entgegen. Das Ganze hielt dann nach dem Release 24 Stunden. Möglicherweise waren es auch 48 Stunden. So oder so, danach war es vorbei. Zwei oder drei Tage sporadisch kurz angemacht und das war das letzte Mal, dass ich Anthem gespielt habe. Als die Beschwerden über das Lootsystem u.v.m. kam, war ich schon lange weg.

Es gab aber auch Titel, bei denen der Hype nicht mal bis zum Release überlebt hat. Beim Final Fantasy VII Remake oder The Last of Us 2 haben sich noch vor dem Release in ein ganz schönes Desinteresse verwandelt. Wie ist das dazu gekommen? Ehrlich gesagt ist der Grund ziemlich einfach. Für mich wurden solche Spiele zu früh angekündigt. Ich habe so sehr auf Infos, Bilder, Gamplay oder Trailer gegeiert und weil nichts kam, habe ich meinen Hype praktisch genau ins “Gegenteil” gezwungen. Die Liste in beiden Fällen könnte ich vermutlich ewig weiterführen.

Da ich erkannt habe, wo mein Problem liegt, kann ich nun daraus meine Lehre ziehen. Was ich also lernen muss, dass ich mich nicht schon im Vorfeld zu sehr von einem Spiel hinreißen lassen darf. Ich will gar nicht wissen, bei wie vielen Titeln ich so zu meinem eigenen Spielverderber wurde oder sie mir so entgangen sind. Das bedeutet aber nicht das ich die Spiele nicht nochmal Spielen werde (z.B. WoW) oder anfangen werde (FF7R/TLoU2). Final Fanatsy VII Remake ist z.B. gerade mein Singleplayer-Streamtitel und ich mache gerade einen replay von TLoU bevor ich Teil 2 nachhole.

Und während ich diesen Beitrag verfasse, habe ich angefangen, mir die Frage zu stellen, wie vielen es noch so geht wie mir. Wenn ihr euch darin selbst wiederfinden könnt, frage ich mich bei welchen Titeln es euch so ergangen ist. Ihr könnt mir gerne auf Twitter eure Sicht oder Erlebnisse dazu mitteilen.

Damit verpixel ich mich erstmal wieder in die unendlichen Weiten der Pixelwelten,
Euer Serraz.